Service Oriented Project Management
 

> deutsch | > english

Beitrag vom 13.10.2008

SOPM – Service Oriented Project Management

Der Autor Jerry Manas beschreibt auf www.gantthead.com das Konzept des Service Oriented Project Managements (SOPM).

Das klassische Projektmanagement ist fokussiert auf die drei Faktoren:

  • Zeit
  • Geld
  • Erfüllung der Projektanforderungen

Es beginnt zumindest in der Theorie mit genauen Projektanforderungen und endet damit, dass diese Anforderungen erfüllt sind. Trotzdem garantiert dieser Ansatz keine Kundenzufriedenheit, da der Kunde nicht im Fokus steht.

Jerry Manas stellt seinen Ansatz von SOPM dagegen, das auf dem Erreichen der folgenden Resultate beruht:

  • Der Kunde ist zufrieden
  • Das Projekt hat zur Wertschöpfung beigetragen
  • Niemand wurde (körperlich oder geistig) verletzt

Das SOPM definiert vier Projektphasen, die insbesondere vor dem klassischen Projektmanagement beginnen und am Ende darüber hinausgehen.

Der Unterschied zum klassischen Projektmanagement fängt bei der Definition der Anforderungen an. Statt vorauszusetzen, dass der Kunde klare Projektanforderungen stellt, werden hier die Anforderungen gemeinsam mit dem Kunden erarbeitet. Am Ende des Projekts steht eine Phase, in der sichergestellt wird, dass die Ergebnisse wirklich vom Kunden genutzt werden können. Hierzu gehören u.a. Training und ein effektiver Support.

Den ganzen Artikel finden Sie hier.


Weitere Meldungen

« zur Seite "Aktuelle Meldungen".